///Immer diese Stimmungsschwankungen: Schwangerschaft im Gleichgewicht

Immer diese Stimmungsschwankungen: Schwangerschaft im Gleichgewicht

War der positive Schwangerschaftstest auch für dich der Eintritt in ein hormongesteuertes Chaos?

Du erkennst dich selbst nicht wieder.

Es ist dir alles zu viel.

Dein Partner nervt dich und du ziehst dich zurück.

Alles was du dir wünschst, ist Ruhe, Ruhe, Ruhe.

Nachts kriegst du kein Auge zu, weil dich Schuldgefühle plagen. Schwanger sein hast du dir so nicht vorgestellt. Sollte die Schwangerschaft nicht eine magische Wunderzeit voller Liebe und Freudentänzchen sein?

Statt tanzen ist dir zum Heulen zumute.

Du fühlst dich überfordert.

Vor allem - mit dir selbst.

Es gibt Wege, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und dich in deiner chaotischen Gefühlswelt trotzdem wohl zu fühlen. Du wirst erkennen: Es ist alles in Ordnung mit dir und deiner Schwangerschaft.

Dass du aus dem Gleichgewicht gerätst und ab und zu die Achterbahn der Gefühle fährst, ist in dieser besonderen Zeit normal. Schließlich wirst du nicht alle Tage Mama. Doch du bist deinen Gefühlen nicht hilflos ausgeliefert. Ich zeige dir, was mir geholfen hat, wieder klarer zu sehen und in dieser aufwühlenden Zeit die Wogen zu glätten.

Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft - daher weht der Wind

Das kleine Wunderwesen in deinem Bauch stellt alles auf den Kopf.

Mit seinem Ankommen hat es Befindlichkeiten in dein Leben gebracht, die dir bisher fremd waren. Du bist müde, von diesen heftigen Gerüchen in der Nase wird dir übel, deine Verdauung spielt verrückt und die unreine Haut nervt einfach nur. Dein Körper scheint nicht mehr derselbe zu sein. Seit er dieses kleine Leben beherbergt, kannst du dich nicht mehr auf ihn verlassen.

Kennst du das Gefühl, dich nicht mehr wohl in deiner Haut zu fühlen? Traurig darüber zu sein, dass du nicht mehr die Bestimmerin über deinen Körper bist und über das, was du isst, trinkst und tust?

Die hormonelle Umstellung verursacht ein zeitweises Chaos und die körperlichen Begleiterscheinungen, die sich zeigen, sind eine Erklärung für Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft.

Doch nicht nur auf körperlicher Ebene ist einiges durcheinandergeraten.

Auch in deinem Inneren türmen sich mächtige Wellen auf.

Dir bleiben weniger als 40 Wochen, bis du dein Baby wickelst.

Beim Gedanken daran wird dir heute warm ums Herz. Und morgen denkst du nur: Oh Gott!

Stürmische Zeiten: Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft

Dann fragst du dich, ob die Wohnung groß genug ist, eure Katze mit der Veränderung klar kommt, die Schwiegermutter sich nicht zu sehr einmischt, wie du es deinem Chef sagst und welchen blöden Kommentar die kinderlose Kollegin abgibt. All die ungeklärten Fragen machen dir Stress. Du brütest, ob du zur Geburt ins städtische Klinikum oder in den Hebammenkreißsaal gehen sollst und denkst an die Horrorgeburtsgeschichte deiner Schwägerin. Braucht es wirklich einen Wickeltisch für den Anfang? Oh, welches Buch sollst du bloß bestellen, um dich mal einzulesen...

Tausend Gedanken drehen sich in deinem Kopf. Es ist dir alles zu viel.

Da hilft nur weinen.

Dein Partner möchte dich trösten, dich in den Arm nehmen und dir sagen, dass alles gut wird und ihr das sicher schaffen werdet. Er macht Witze. Wenn Katrin und Dieter das geschafft haben - warum nicht wir? Katrin und Dieter sind dir sch***egal und wenn er nicht sofort aufhört, dieses sinnlose Zeug zu blubbern, kannst du für nichts garantieren.

Du erkennst dich nicht wieder.

Ist dieser Mann, der dir so tierisch auf die Nerven geht derselbe, mit dem du dich noch vor Wochen so sehr gefreut hast, dass es geklappt hat?

Es steht euch eine tiefgreifende Veränderung bevor. Eure Paarbeziehung wandelt sich, ihr werdet Eltern für dieses kleine Wesen.

Die Schwangerschaft ist die Zeit zwischen der einen und der anderen Lebensphase, eine Zeit des Übergangs und des Neuanfangs.

Jeder Neuanfang stellt dich vor viele Fragen, lässt dich planen, zweifeln, träumen und hadern.

Es ist menschlich, dass dieser Prozess mit starken Gefühlen einhergeht und dein Lebensboot dabei nicht immer Kurs hält.


5 Möglichkeiten, dein Boot trotz wechselnder Stimmungslage durch deine Schwangerschaft zu steuern​

1. Sorge gut für dich auf dieser Reise

Auch wenn es dir vielleicht gerade schwer fällt deinem Körper Liebe entgegenzubringen, so ist er doch ein einziges Wunderwerk.

In deiner Gebärmutter hat dein Baby sich gut eingenistet. Sie wächst und schafft Raum für dieses neue Leben. Verschiedenste Prozesse sorgen dafür, dass dein Körper zu der Erde wird, auf der die neue Leibesfrucht wachsen und gedeihen kann.

Dein Körper hat unzählige neue Dinge zu bewältigen. Auch für ihn ist die Schwangerschaft eine Umstellung. Du kannst ihn bei diesem Neuanfang unterstützen, indem du gut für dich sorgst und deinem Körper Fürsorge und Aufmerksamkeit entgegenbringst. Sorge für die “Basics”: Ernähre dich ausgewogen und gesund, schlafe ausreichend und bewege dich regelmäßig an der frischen Luft.

Winston Churchill soll gesagt haben:

“Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.”

Bedenke, dass in deinem Körper zwei Seelen wohnen und trage dazu bei, dass sie sich wohlfühlen.

Manchmal reichen die “Basics” nicht aus, um wieder ins Lot zu kommen. Dann brauchst du Hilfe von Außen. Alternative Methoden wie Aromatherapie, Homöopathie oder Akkupunktur können dann Mittel deiner Wahl sein. Manche Hebammen verfügen über Zusatzqualifikationen in diesem Bereich, aber auch Heilpraktiker mit entsprechenden Schwerpunkten sind eine gute Adresse.

Schau dich in deiner Nähe um und scheue dich nicht, ein solches Angebot wahrzunehmen, wenn du glaubst, dass dein Körper für diese Reise Unterstützung braucht.

2. Dieser Kompass weist dir den Weg

Den wichtigsten Kompass für diese Reise trägst du stets bei dir. Er hat im Laufe deines Lebens viel Erfahrung gesammelt und wird dir auch jetzt den Weg weisen. Denn er kennt dich und spürt, was dir gut tut und was du brauchst.

Dieser Kompass ist dein Bauchgefühl.

Er ist deine unbewusste Intelligenz, dein unsichtbarer Wegweiser. Auch durch stürmische Zeiten und bei hohem Seegang. Dein Bauchgefühl hilft dir zu spüren, was dich aus dem Gleichgewicht bringt und was dich stabilisiert. Es zeigt dir die Klippen, die es zu umschiffen gibt und leitet dich zu den Häfen, in denen du anlegen und Ruhe finden kannst.

Befrage dein Bauchgefühl zu deinen Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft.

Was bringt dich ins Wanken?

Was macht dir Angst?

Warum zweifelst du?

Dein Kompass bei Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft

Lausche dem, was dein Bauchgefühl dir zu sagen hat. Hab keine Angst davor, dir deine Zweifel und Sorgen anzusehen und zu erforschen, welchen Anteil sie am Gefühlschaos haben.

Dein Bauchgefühl wird dir zeigen, welche Kisten du öffnen kannst.

Es lohnt sich ein ehrlicher Blick in die Beziehungskiste und einer in die mit den eigenen Glaubenssätzen und die ganz verstaubte mit den Ängsten drin. 

Vielleicht findest du unnötigen Ballast, der deine Stimmungsschwankungen mitverursacht.

Welchen Ballast schleppst du mit dir herum, den du über Bord werfen kannst?​

3. Schreibe ein Logbuch zur Orientierung

Mein absolutes Wundermittel, mein Stimmungsaufheller und Anker, ist das Schreiben.

Schreiben ist ein so wirksames Mittel, dein Inneres zu erforschen und das, was du denkst und fühlst auszudrücken und festzuhalten. Es geht nicht darum, deine Biografie zu verfassen oder wundervolle Gedichte für die Ewigkeit zu zaubern.

Sag nicht: Ich kann aber nicht schreiben!

Wenn du diesen Artikel bis jetzt gelesen hast, dann bin ich mir sicher, dass du auch einen Stift festhalten und damit auf ein Blatt Papier schreiben kannst. Schöner ist ein Heft mit einem bunten Einband oder ein extra Tagebuch, das du dir für deine Schwangerschaft gönnst.

Für heute tut es auch ein Blatt Papier und los geht‘s.

Nimm dir zehn Minuten Zeit und schreibe auf, wie es dir gerade geht. Über was machst du dir heute Gedanken? Wie fühlt es sich an, schwanger zu sein? Was lässt dich nachts nicht schlafen?

Finde deine Sprache und lass den Stift über das Papier fließen. Achte nicht auf die perfekte Wortwahl oder einen eleganten Satzbau. Du kannst auch Stichworte schreiben, Gedankenfetzen, Bauchgefühlnachrichten.

Schreib nieder, was ist. Betrachte es mit Abstand, erlebe Aha-Momente, befreie dich, lichte die Nebel, sieh klarer, wechsle die Perspektive und stelle fest, dass du mehr bist, als deine Stimmungsschwankungen.

Du bist mehr als all die starken Gefühle.

Mehr als das Unwetter.

Und die Überforderung.

Schlaf eine Nacht drüber und lies dir deine Aufzeichnungen noch einmal durch. Schau was geschieht, wenn du mit Abstand auf das blickst, was gestern dein Standpunkt war.

Es war eine Momentaufnahme und heute sieht die Welt schon wieder anders aus.

Das Meer ist immer noch dasselbe, aber es schimmert in anderen Farben.

Zeichne deine Reise durch die Schwangerschaft auf und fang an Tagebuch zu schreiben.

Dein Tagebuch ist das Logbuch dieser Reise.

4. Was sind deine Anker?

Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft sind deshalb so anstrengend, weil sie wie Gewitter, scheinbar aus dem Nichts, hereinbrechen. Wo eben noch lichter Sonnenschein die Welt erleuchtete, verdunkelt sich der Himmel in Windeseile und alles verschwindet im Grau.

Diese Momente, in denen du dich plötzlich in einem Nebelschleier wiederfindest, sind nicht vorhersehbar. Sie überkommen dich und lassen dich irritiert und frierend zurück. Schutzlos, den Gezeiten ausgeliefert.

Akzeptiere, dass du auf Wetter und Wellengang keinen Einfluss hast.

Doch das bedeutet nicht, dass du die Ruder aus der Hand legst und dich nur noch treiben lässt. Du kannst dafür sorgen, entspannt schwanger zu sein und in den lichten Momenten vorzusorgen. Fülle deine Kraftreserven und schaffe dir ein dickes Fell für die schwierigen Momente.

Finde heraus, was du tagtäglich tun kannst, um dem Schwanken deiner Stimmung ein Stück Stabilität entgegenzusetzen.

Was sind die Anker deines Lebens?

Finde Gewohnheiten, die dich stärken und Rituale, die dich nähren. So bringst du mehr Sicherheit und Stabilität in deinen Alltag. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun. Alle anderen müssen von Bord gehen, weil sie die Überfahrt sonst zu sehr stören.

Betreibe aktive Selbstliebe, indem du dir Zeit nimmst für deinen Körper. Genieße dein Essen, hör schöne Musik, singe unter der Dusche und benutze die Bodylotion mit Rosenduft. Umgib dich mit Schönem und nimm die positiven Gefühle dieser Zeit wahr.

Richte dir einen Mama-Baby-Platz für deine Schwangerschaft ein und schenke der Vorfreude Raum.

Du bist mehr als die Stimmungsschwankungen - richte dein Fernglas auf die Auszeiten, in denen du dich ins Gleichgewicht bringst.

5. Ein Anker, den du heute schon benutzen kannst

Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft: Was sind deine Anker?

Eine sehr wirksame Möglichkeit, dir solche Auszeiten zu schaffen und dich für stürmische Zeiten zu wappnen, ist die Meditation. Mit nur 15 Minuten täglich schaffst du dir eine wertvolle Kraftquelle, aus der du schöpfst, wenn der Wind wieder rauer wird und die See stürmisch. 

Meditierend erschaffst du dir einen Schutzmantel, der dich umhüllt und wärmt, wenn die nächsten Nebelschwaden aufziehen. Die Schwangerschaft ist die perfekte Zeit, um mit dem Meditieren zu beginnen. Du brauchst dafür nichts weiter, als ein wenig Zeit.

Meditierst du regelmäßig, so wirst du schon nach kurzer Zeit eine spürbare Veränderung bemerken. Du wirst ruhiger und gelassener, fühlst dich gestärkt und kannst den aufziehenden Wolken besser begegnen.

Der nächste Sturm wird kommen - du kannst ihn nicht verhindern.

Aber dieses Mal bist du vorbereitet. Wenn ein Sturm aufkommt, weißt du was zu tun ist.

Vielleicht kannst du einen schützenden Hafen anfahren und deinen Anker auswerfen. Oder dich in deinen Schutzmantel hüllen und der Kraft der Wellen trotzen. Wenn um dich alles tobt, fühlst du dich trotzdem sicher und geborgen.  

Du atmest, bis der Sturm vorüberzieht.

Dann bricht der Himmel auf und die Sonne scheint wieder.

Ein Lächeln huscht über dein Gesicht: Endlich Land in Sicht!

Mögest du sicher durch diese stürmischen Zeiten navigieren, deine Simone

P.S.: Wenn du dir nicht sicher bist, wie du “richtig” meditieren kannst, hole dir jetzt deine "Schutzmantel-Meditation" und wappne dich für stürmische Zeiten.

Über uns

Wir sind Simone Vogel (li) & Cerstin Jütte (re) und wir unterstützen dich gerne bei der Navigation durch Stimmungsschwankungen und Gefühlschaos in der Schwangerschaft. All das ist uns nicht unbekannt. Wir sind selbst Mütter und haben insgesamt fünf Kinder geboren - wir wissen wie es sich anfühlt, wenn die Welt Kopf steht.

Simone hat diesen Artikel verfasst wie beschrieben ist das Schreiben für sie ein absolutes Wundermittel. Auch ohne Wunder im Bauch schreibt sie Tagebuch, um in stürmischen zeiten den Überblick nicht zu verlieren.

Cerstins Wundermittel bei Stimmungsschwankungen? Da gibts nur eins: Schokolade!

Unser Soforthilfe-Tipp lautet: Stift, Papier, Schokolade und eine gute Meditation helfen dir über den nächsten Sturm hinweg. Bleib zuversichtlich und erwarte eine Zeit voller Wunder!

Insert Image

2018-12-11T20:55:31+00:00

About the Author:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?