Hexen, Teufel und Strohbären sind gar nicht meins.

Ich kann mit gruseligen Kostümen, lauten Umzügen und fliegenden Bonbons überhaupt nichts anfangen. Irgendwie fehlt mir das passende Gen, um diesem närrischen Treiben etwas Positives abzugewinnen.

Egal ob Fasching, Fasnet oder Karneval - sollen doch die anderen über die Stränge schlagen und sich zum Narren machen. Das einzig Wundervolle an der fünften Jahreszeit sind für mich leckere Krapfen, aus denen die selbstgemachte Marmelade quillt.

Mit denen kann ich was anfangen :-)

Wenn in den Hochburgen der schwäbisch-alemannischen Fasnet urige Gestalten herumwirbeln, Rathäuser stürmen und ihre Narrenfreiheit genießen, bleibe ich lieber Zuhause. Die verzerrten Fratzen und Gestalten jagen mir Angst ein. Klar weiß ich, dass sich hinter den kunstvoll geschnitzten Masken echte Menschen befinden. Und trotzdem finde ich ihren Anblick abschreckend.

Doch Hexen, Teufel und Strohbären zeigen auch etwas Spannendes auf. Etwas, das du verstehen solltest, wenn dich Ängste plagen, die dich nachts wach halten, traurig machen oder dich daran hindern, deine Schwangerschaft in vollen Zügen zu genießen.

Ängste sind in der Schwangerschaft ein großes Thema.

Wir lesen in Facebook-Gruppen regelmäßig von verschiedensten Ausprägungen. Angst vor einer Fehlgeburt, Angst vor den Wehen, Angst keine gute Mutter zu sein. Die meisten Schwangeren können ihre Angst durchaus benennen und wünschen sich hilfreiche Tipps, damit sie endlich schnell verschwindet. Doch sobald es darum geht, selbst aktiv zu werden und daran zu arbeiten, ist es leichter, den Blick wieder auf die umherfliegenden Bonbons zu werfen. Und zu hoffen, dass Hexen und Teufel weiterziehen.

Ich kann das gut verstehen. Ich würde auch lieber mit einer guten Freundin Krapfen essen, als ein Coaching zu buchen und den ersten Schritt zu wagen.

Doch wie soll die Angst verschwinden, wenn du nichts dafür tust?​

Wenn die Angst sich zeigt, kannst du in eine andere Richtung schauen oder gar davonlaufen. Du kannst es vermeiden, dich mit ihr zu beschäftigen und hoffen, dass die Zeit alle Wunden heilt. Doch Ängste in der Schwangerschaft sind kein Fasnachtsumzug, der an dir vorüberzieht und am Ende Süßes hinterlässt.

Ungeklärte Ängste kommen immer wieder. Sie wirken im Verborgenen, rauben dir Energie und holen dich manchmal in Momenten wieder ein, in denen du es am allerwenigsten gebrauchen kannst.

Die gute Nachricht folgt jetzt: Hinter jeder Maske steckt etwas Lebendiges.

Hinter jeder Angst eine Botschaft, die du entschlüsseln kannst. All die Fratzen sind in Wirklichkeit tot, es gibt nichts zu Fürchten. Wenn du hinter die Masken blickst, schaust du in lächelnde Gesichter. Der Schreck löst sich auf und du spürst Erleichterung - in jeder Faser deines Körpers.

Das Böse ist nicht die Wirklichkeit, denn das Leben meint es gut mit dir. Du kannst hinter die Angst blicken und schauen, was dort zum Vorschein kommt. Du darfst forschen, welche Botschaft sie für dich bereithält und wie viel Lebendigkeit sie in dein Leben bringt. Wenn du erkennst, welche Bedürfnisse unerfüllt sind, kannst du gut für dich sorgen und das Vertrauen in deine eigene Kompetenz wird mehr und mehr wachsen.

Das ist der eigentliche Hintergrund des närrischen Treibens: Mit viel Radau werden die Dämonen des Winters vertrieben. Haus und Hof werden von bösen Geistern gereinigt und für den herannahenden Frühling vorbereitet.

Was für ein kraftvolles Bild für deine Schwangerschaft!

Stell dir vor, wie wär das? Wenn du es dieses Jahr so richtig krachen lässt und an Fasching der Angst die Maske abnimmst, um zu schauen, was dahinter steckt? Wenn du alle Zweifel zum Teufel jagst und deinen Blick auf das Lebendige in deinem Leben wirfst?

Was könnte da erblühen, wenn ein frischer Frühlingswind durch deinen Alltag weht und alle Teppiche gelüftet werden. No chance für Ängste, die sich dort versteckt haben!

Helau und erwarte eine Zeit voller Wunder!

*Simone

P.S.: ​Wie gesagt, mit Hexen und Teufeln auf schwäbisch-alemannischen Fasnachtsumzügen kann ich nichts anfangen. Aber im Masken abnehmen und dahinter schauen bin ich wirklich gut. Wenn du deine Ängste genauer betrachten magst und dich alleine nicht traust, unterstütze ich dich gerne. Alle Informationen zu einem närrischen Coaching findest du HIER​.

Über mich

Ich bin Simone Vogel und gemeinsam mit Cerstin Jütte die Gründerin von NONAWUNDER. Wir unterstützen Frauen dabei, ihre Schwangerchaft bewusst zu gestalten und sich auf eine selbstbetimmte und natürliche Geburt vorzubereiten. Unser Motto: Erwarte eine Zeit voller Wunder!