Heute hab ich`s wieder getan.

Und jetzt ärger` ich mich.

Wie konnte ich nur so doof sein?

Und mehr als zwei Monate auf Etwas verzichten, das mir so gut tut.

Im Sommer wurde das Schwimmbad, das ich regelmäßig besuchte, renoviert. Es hatte eine ungewöhnlich lange Zeit geschlossen. Dann kamen die Ferien und die Kids waren zuhause. Also konnte ich freitags nicht wie gewohnt schwimmen und nur die Zehnerkarte in meinem Geldbeutel erinnerte mich noch ab und zu an diese gute Gewohnheit.

Irgendwann waren die Ferien zu Ende und es gab viel zu tun. So viel, dass ich auch Freitag morgens lieber arbeitete, als zu schwimmen. Als dann dieser Zahnarzttermin anstand, dachte ich mir: Wieso nicht freitags, ich geh ja gerade eh nicht schwimmen? Und dann der Herbst. Puh, das kostet echt Überwindung bei diesem nasskalten Wetter in den Badeanzug zu schlüpfen und abzutauchen.

So zogen die Wochen ins Land, ohne, dass ich meine Bahnen zog. Ohne dieses wohlige Gefühl warm zu duschen und diesen kurzen Moment der Überwindung, wenn du ins Becken steigst. Ohne das monotone Hin und Her, die immer gleichen Bewegungen, die meinen Geist zur Ruhe bringen. Wochen ohne diesen Flow, der dabei entsteht, der mir gute Gedanken, Zeit zu Träumen und Entspannung schenkt.

Heute hab ich es getan. Ich war wieder schwimmen.

Diese Woche hab ich mir gesagt: Ich mach`s. Keine Ausreden mehr. Ich geh einfach wieder hin. Und ganz ehrlich: Es war überhaupt nicht schwer. Badeanzug, Handtuch, Haarshampoo. Los geht`s. 

Und das Beste: Es war wie nach Hause kommen. Jeden Freitagmorgen drehen dort die selben freundlichen Rentner ihre Runden. Zustimmendes Nicken aus bekannten Gesichtern, ein Lächeln. Das Wasser war überhaupt nicht so kalt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Hallo? Wir reden von einem Hallenbad... Es war einfach nur herrlich!

Eine Stunde lang schwomm ich meine Bahnen. Und draußen der erste Schnee. 

Warum hatte ich all diese Ausreden, um nicht loszulegen? Warum konnte ich so lange nicht über meinen Schatten, äh, ins Wasser springen? Warum tun wir etwas nicht, von dem wir genau wissen, dass es uns gut tut?

Ich habe noch keine abschließende Antwort gefunden und freu mich auf deinen Kommentar. 

Kennst du diese Situationen auch aus deinem Leben? Was gibt es aktuell in deiner Schwangerschaft, was dir so so gut täte und du tust es nicht? Welche Ausreden halten dich davon ab, etwas zu tun, das JETZT dran ist?

Viel Freude beim Nachspüren und Erforschen.

Erwarte eine Zeit voller Wunder!

Simone

Ohne Ausreden ins pure Vertrauen: Mit dem Lila Faden!

  • Er begleitet dich durch deine Schwangerschaft und gibt dir handfestes und positives Wissen, das dich stärkt.
  • Er hilft dir, weniger Ängste und Unsicherheiten zu haben, in dem er dein Vertrauen vertieft, sodass du dich sicherer fühlst.
  • Er bringt dich in Kontakt mit deinem Baby und deiner inneren Weisheit.
  • Er zeigt dir, wie du dich Schritt für Schritt auf eine selbstbestimmte, natürliche und schöne Geburt vorbereitest

Über uns

Wir sind Cerstin Jütte (li) und Simone Vogel (re) und gemeinsam sind wir NONAWUNDER - Autorinnen des Lila Faden und WegWeiserinnen für eine schöne Geburt.

Mit unserer Arbeit unterstützen wir Frauen dabei, die Schwangerschaft bewusst zu gestalten und all das Potenzial, das in dieser spannenden Wachstumszeit liegt, zu entfalten. Manchmal sind wir dabei sehr empathisch und haben auch mal Verständnis für Ausreden. Doch wir verteilen auch mal einen kleinen, freundlichen "A****tritt", damit sich etwas bewegt und du ins Tun kommst. Wenn du diese Mischung gut findest, bist du bei uns genau richtig!

Wir unterstützen dich nach schlimmer Geburt oder Fehlgeburt das Vertrauen in deinen Körper wiederzugewinnen und dieses Mal eine schöne Geburt zu erleben, ohne plagende Selbstzweifel.

Alles Liebe,

Cerstin & Simone von NONAWUNDER